Hans Frisch
Klasse Classic
WM-Wertung nc
Alter 49
Ort Kufstein
Nationalität Österreich
Verein URC Stöger Ebbs
Ergebnisse www.glocknermanlive.at
Classic
nc
Österreich
1590

Interview

Bisherige Glocknerman-Teilnahmen: 0
Größe (cm): 168
Gewicht (kg): 62
Trainingskilometer/Jahr: ca.11000
Fahrrad: Specialized Venge

Bisherige Erfolge
Persönliche Erfolge waren sicher die 4 Ironmandistanzen , 2 davon beim Ironman Austria
Ein 16. Platz beim 12h Rennen in Kaindorf 2014,
Die 24h Cupwertung Grießkirchen / Kaindorf 2015 mit über 1000 Km.
2016 die Toptourwertung mit über 11000 Hm, 24h Kaindorf und mein erster Ötzi in 10h28´


Wie bist du zum Extremradfahren gekommen?
Bis 2014 war Triathlon der favorisierte Sport, bereitete mich schon auf einen neuen Ironman vor, dann aber kam im Februar die Arthroskopie im Knie, mit der Diagnose Knorpelschaden 4ter und letzter Grad.
Nach dem Neuaufbau dürfte ich zwar laut Arzt laufen, aber nicht diese Distanzen die ich will.
Also Laufschuhe sozusagen an den Nagel gehängt und keine Triathlon mehr.
Auf der Suche nach einer "neuen" Herausforderung kam mir das radfahren als erstes in den Sinn und meldete mich für das 12h Rennen in Kaindorf an. Das ich bei diesem Event den 16ten Platz belegte, war für mich gewaltig. Stand ich doch keine 4 Monate vorher noch auf Krücken.
Tja, und auf ein 12h Rennen folgt logischerweise ein 24h Rennen :-)
Das ich mehr der Typ bin für die langen „Dinger“ und mir das radln einfach taugt sollte der Glocknerman natürlich auch nicht fehlen.


Was waren deine schönsten und schwersten Raderlebnisse?
Zu den schönen zählen die unzähligen Heimfahrten von der Arbeit, die man individuell verlängern kann.
Das "herunterkommen" dabei ist wie Meditation.
Die Ausfahrten mit meiner Freundin Judith genieße ich wegen der Harmonie die uns dann verbindet.
DIE schönsten sind aber für mich die Langen, so ab 200km, die ich meist allein fahre. Hab ich heuer auch wieder einige vor, die ich noch nicht gefahren bin und freu mich schon darauf.
Schwerste Raderlebnisse hatte ich keine ;-) ich sehe es als Herausforderung, so z.B. den Ötztaler 2016, der sicher nicht leicht ist, jedoch ein geiles Event das man erlebt haben sollte. Und wenn das Training und die Einteilung passt....


Beim Glocknerman schafft es immer ein großer Teil der Teilnehmer nicht bis ins Ziel. Warum bist du überzeugt, dass du zu den Finishern gehörst?
Weil sicher jede(r) überzeugt ist , sonst braucht man nicht starten.
Mein Team und ich glauben daran, weil wir ein guter Haufen sind und sicher jede Menge Spass haben werden und uns ganz sicher sehr gut darauf vorbereiten.


Wie motivierst du dich für eine Herausforderung wie den Glocknerman?
Die Strecke ist Herausforderung und Motivation zugleich.
ich hab auch den Vorteil, das ich mich selber sehr gut selbst motiviere und ich mich leicht motivieren lasse. Hoffentlich liest das auch mein Team :-)))


Unterstützung im Sport erhalte ich von?
Die größte Unterstützung ist für mich meine Freundin Judith, ohne Sie wäre vieles nicht möglich.
Sie ist immer dabei gewesen bei den bisherigen 12 und 24h Rennen und wir sind nicht nur Lebenspartner sondern ein richtig gutes Team.
Eine große Stütze ist auch Peter, mein Raddoktor und seine Frau Elli, die immer ein offenes Ohr für mich haben.


Wie bereitest du dich auf den Glocknerman vor?
Wir werde sehr gut vorbeitet nach Graz kommen, das ist fix :-)
Das gilt für die Km, die Hm, mental und organisatorisch.


Wie schaffst du es extreme Belastungen durchzustehen?
Eben das man sich sehr gut vorbereitet, in jeder Hinsicht.
Und alles kann man sowieso nicht vorausplanen, aber genau das macht es ja dann zu dem Abenteuer und so soll auch sein.
Ich nehm mir immer vor, es locker zu sehen und nicht zu verbissen zu sein, denn dann verkrampft man und man hat keinen Spass dran ;-)


Wie lautet dein Motto?
We have fun and never give up





Hans Frisch - Glocknerman Classic 2017